CHA CHÃ ALSTERTAL

 

Das Lokal ist nicht ganz leicht zu finden, denn Wegweiser im verwinkelten Alstertaler Einkaufszentrum sind Mangelware. Hat man sich aber eingefunden, sitzt man entspannt in hell-praktischem Ambiente und wird freundlich bedient - etwas höherwertige Systemgastronomie eben.

 

Als Vorspeise gab es drei Thai-Hühnerspieße (Satay gai) aus saftigem Hühnerfilet in einer Sweet-Chili-Marinade auf einem Bambusspieß mit einer etwas langweiligen Erdnuss-Sauce und einem kleinen Gurken-Sojasprossen-Ananas-Salat für € 6,30. Das Ganze überzeugte durch wirklich zartes Fleisch sowie durch eine bemerkenswerte Frischeanmutung des Salats und machte wirklich Spaß:


Im cha chã gibt es nicht einfach nur schlichtes Essen, nein, es wird als "VITALISIEREND" angepriesen, so zu Beispiel die Reisbandnudeln mit süßer Tamarinde und Hühnerfleisch (Guaitiao pad thai gai), im Tamarinden-Soja-Sud gegart mit einem Hauch Chili und Knoblauch, feinen Gemüse Julienne, Thai-Schnittlauch, knackigen Sojasprossen und gerösteten Erdnüssen. Es gab auch viel frischen Koriander. Obwohl der Teller (€ 10,80) bemerkenswert heiß und ein wenig säuerlich an den Tisch kam und mit knackigem Gemüse erfreute, blieb die vitalisierende Wirkung leider völlig aus. Die Unmengen von Nudeln bewirkten im Gegenteil eine gewisse Schläfrigkeit. Lecker war's trotzdem:

 

Nach dem der bestellte Mango-Minze-Saft aus Mangos, Orangen, frischer Ananas und Minzblättern ( € 4,50) erst spät nach Reklamation serviert wurde, ging er aufs Haus - eine nette Geste! Davon abgesehen ist er seinen Preis wert, es handelt sich um eine wunderbar fruchtige und nicht zu süße Kombination mit Sattmacherqualität:


"ENTSCHLACKEND" sollte dann dieser Teller wirken:
"Marinierte Streifen aus der Rinderhüfte mit feinen Schmorgurken, antiseptischem schwarzen Pfeffer, Karottenstiften und süßem Thai-Basilikum, in einer leichten Chili-Sojasauce gegart mit erfrischenden Streifen vom Eisberg Salat garniert, dazu servieren wir unseren cha chã Reis." Am Reis war allerdings nichts Besonderes zu bemerken. Dafür waren die Schmorgurken deutlich knackiger, als man sie sonst hierzulande gewohnt ist. Letztlich ein typisches Asia-Gericht ohne Überraschungen.

 

Meines Wissens liegen im menschlichen Körper, anders als im klassischen Kohlelofen, nirgendwo Schlacken herum, die mittels spezieller Speisen entsorgt werden müssten. Was der Körper nicht braucht, scheidet er einfach aus - insoweit konnten wir von der versprochenen Entschlackung tatsächlich nichts bemerken.

Wer auf die Schnelle etwas frisch Zubereitetes zu sich nehmen will und wer zudem bereit ist, etwas mehr als sonst in Schnellrestaurants üblich auf den Tisch zu legen, ist hier gut bedient. cha chã ist thailändisch und bedeutet so viel wie "alles wird gut", "keine Hektik" oder auch "langsam, langsam" - eine recht eigenwillige Namensgebung für eine Fastfoodkette.
 


CHA CHÃ ALSTERTAL
im ALSTERTAL EINKAUFSZENTRUM
Heegbarg 31
22391 Hamburg

Tel. 040 / 659 937 95

 


 


 

 
 
genussgenie.de