Heimatjuwel

 

Das Restaurant liegt etwas versteckt in Eimsbüttel - und abends ist der Versuch, einen Parkplatz zu ergattern, quasi immer zum Scheitern verurteilt. Aber es gibt eine U-Bahn-Station in der Nähe (Lutterothstr.).
Man sitzt in einer ungewöhnlich stylishen Kargheit, an schlichten Holztischen, und man fühlt sich schnell wohl.

 

Die Bedienung agierte Anfang März 2020 freundlich und flott, als wir zum Mittagsmenü (25,- €) dort waren. Es sollte ein Autofahrerbier geben, die Karte bot als alkoholfreies Bier 'Der Kapitän' der Hamburger Landgang-Brauerei an - sehr lecker und vollmundig.


Das Menü begann mit einem Selleriesüppchen mit Krabben, das zwar wunderbar duftete und ein angenehmes Mundgefühl vermittelte, jedoch eine Spur zu säuerlich daherkam. Mir kam es fast so vor, als würde ich den Konservierungsstoff der Krabben erahnen. Der Genusspapst meinte, derlei gehöre zum Sellerie. Nun denn:


Der Hauptgang, Kalbsgeschnetzteltes mit Spätzle und Waldpilzen, wirkte sehr bodenständig. Waren die Spätzle wirklich wie von Oma handgemacht, war die Sauce aromatisch gelungen und schmatzig, sahen die schmalen Fleischstücke auch schier aus - sie waren einfach zu fest, vielleicht stammten sie von einem älteren Kalb:


Höhepunkt des Menüs: Geeistes Schokoladenbrot, Birne, Rosmarin. Was sich so schlicht liest, hatte durchaus Sternequalität, eine wunderbare Komposition aus Schokolade und Frucht, ein tolles Spiel unterschiedlicher Temperaturen und Texturen. Große Klasse, zumal gemischte Nachtische mit Frucht und Schokolade auch in der gehobenen Küche oft danebengehen.


Das Restaurant bietet während der Coronakrise Speisen to go an, der Genusspapst weiß von einem "sauleckeren Lammcurry" zu berichten - wir wollen ihm Glauben schenken:



Heimatjuwel
Stellinger Weg 47
20255 Hamburg
Telefon: 040 42106989
 

 

 

nach oben

 
 
genussgenie.de