Ristorante Italia

Wir waren im Frühjahr 2014 mit der klassischen Lasagne mit Fleischsauce und Käse überbacken (8,50 €) recht zufrieden gewesen, also versuchten wir es im August erneut.

Das große Restaurant im Herzogtum Lauenburg ist recht idyllisch gelegen, nur eine schmale Straße trennt es vom Mühlenteich. Von der Terrasse aus genießt man wirklich einen schönen Blick dorthin.

 


Das Personal gibt sich betont italienisch-laut-fröhlich, allerdings müssen Bestellungen bis zu einem Servier-Erfolg durchaus mehrfach aufgegeben werden - und selbst dann wird gern einmal ein kleines 'Warsteiner Pils' statt eines großen Hefeweizens gebracht. Dafür gab es offene Hausweine in leichter Qualität zu moderaten Preisen.

Das großenteils mit hellem Holz vertäfelte Ambiente erinnert eher an ein tutiges Ausflugslokal von 1976 denn an ein italienisches Restaurant.

 

Die Tischdecken sind, ebenso wie die Schürzen der Kellner, nicht immer in dem Maße fleckenfrei, wie es wünschenswert wäre.

Fisch- und Fleischgerichte selbst kommen in ziemlich durchschnittlicher Qualität daher. 'Calamari all Livornese' waren an sich zwar sehr zart, schwammen aber nur in einer sich trennenden, vergleichsweise faden und knapp bemessenen Tomatensauce. Dazu gab es auf einem kleinen Extrateller ein paar Salatblätter mit Tomatenschnitz, komplett ungewürzt, also auch ohne Essig/Öl. Derart langweilig bekommt man Calamari all Livornese wirklich selten geboten, für reine Sättigungszwecke sind sie aber geeignet. Kostenpunkt: 12,50 Euro.


Butterzart und auf den Punkt medium gebraten war das Filetsteak in Pfefersauce (22,50 €), als Beilagen fanden sich drei halbe Kartoffeln, zwei Möhrenscheiben, ein paar grüne Bohnen und ein Petersilienblatt auf dem Teller.

Exakt die gleichen Beilagen in identischer Anordnung, aber eine halbe Kartoffel mehr, wurden auch zum Saltimbocca alla romana (15,50) serviert. Hier überzeugte vor allem die salzig-knusprige Schinkenumwicklung (Parma?) um das ausgesprochen feste Fleisch (welches? Die Sorte war der Karte nicht zu entnehmen) herum. Für ein 'Spring-in-den-Mund' waren die einzelnen Teile deutlich zu groß und der Salbei zu totgekocht.


Das Nachtischangebot für je 5,50 € lässt sich als insgesamt 'ganz nett' zusammenfassen: Mousse au chocolat kam in einer sehr feincremigen Version auf den Tisch. Tartufo bianco präsentierte sich weniger als 'Halbgefrorenes' denn als ganz normales Eis, im äußeren Bereich leider extrem süß geraten, der innere Teil mit vollmundigem Kaffee-Eis versöhnte den Gourmetgaumen ein wenig. Tiramisu war sehr lecker, verhalten alkoholisiert und mit einer dünnen, aber unpassenden Zuckerkruste versehen.

überbackene Waldbeeren

Tartufo

Moussee

Tiramisu


Es brauchte mehrere Anläufe, bis dann endlich die Rechnung kam. Wir hatten kaum eine Kreditkarte samt 10,- € Tipp in das braune Büchlein gelegt, da erwachte unerwartet Leben in der Bude. Der Kellner sprang flugs herbei, schnappte sich munter nur das Trinkeld, verkündete, "die Rechnung kassiert der Kollege, der hat mehr Zeit, danke und Ciao!" und verschwand. Der anvisierte Kollege allerdings brauchte auch wieder einen Moment, trotz eines kaum zur Hälfte ausgebuchten Lokals.
Südländische Sitten, vielleicht. Ein italienisches Mannschaftsspiel wie bei der WM 2014 in Brasilien.

Ristorante Italia
Am Mühlenteich 3
21521 Aumühle
Tel. (+49) 041 04 - 97 88 0

 

 

 
 
genussgenie.de