New China

 

Das seit über einem Vierteljahrhundert bestehende Lokal ist ganz originell aufgemacht - in der Mitte findet sich beispielsweise ein Karpfenteich, über den eine kleine Holzbrücke führt. Überall stehen beleuchtete Vitrinen herum, in denen viele Schaustücke aus Glas mit Innengravur angestrahlt werden. Man sitzt nett, es ist etwas schummrig, die Tischdecken werden aber blendfrei von ganz oben angestrahlt, so dass man mitten im leichten China-Kitsch mit Glücksbambus dennoch nicht im Dunklen sitzt. Die Karte ist umfänglich und bietet auch vietnamesische Spezialitäten.

 

Für einen ersten Versuch im New China haben wir den Mittagstisch (7,90 €) versucht - und da war es dann auch schon vorbei mit der Originalität: Standardqualität, wie man sie seit den 70er Jahren des verflossenen Säkulums aus massenhaft Chinarestaurants kennt.
Vorweg gab es vom freundlichen Kellner die typische Sauersuppe, mit ein wenig Gemüse und offenbar etwas Hühnchenfleisch. Der Koch war mit der Essigflasche zwar sehr beherzt vorgegangen, die Genusssklavin fand die Säure aber angemessen.


Das "2 x gebratene Schweinefleisch mit Gemüse, Knoblauch, scharf" kam dann zwar zart auf den Tisch, von etwaiger Knusprigkeit aufgrund zweimaligen Bratens oder der anvisierten Schärfe konnten wir jedoch überhaupt nichts bemerken. Sambal Oelek stand auf dem Tisch, leider nur als andeutungsweise pikante Version.

Doppelt gebratenes Schweinefleisch & Haschiertes Rindfleisch


"Haschiertes Rindfleisch mit Karotten, Sellerie und Knoblauch, scharf" überraschte ebenfalls mit besonderer Milde, immerhin erfreute das Fleisch mit feinem Aroma und bemerkenswerter Zartheit. Karotten sowie Sellerie hätten ein wenig mehr Knackigkeit gut getan.

Wer günstig und ganz normal chinesisch speisen möchte, um dem kleinen Hunger zu begegnen, macht hier sicher wenig verkehrt, eine längere Anfahrt lohnt sich aber nach unserem ersten Eindruck im Januar 2016 nicht.

 


New China
Eilbeker Weg 197-199
22089 Hamburg

Tel: 040 / 652 92 60

 

 
 
genussgenie.de