Schütter's Zwei

Wenn man vor dem Ernst-Deutsch-Theater steht, übersieht man beinahe das 'Restaurant und Bar' Schütter's Zwei rechts neben dem Eingang. Es deutet nichts darauf hin, dass hier feine spanische Tapas serviert werden - offenbar setzt der Betreiber mehr auf hungrige und durstige Theaterbesucher denn auf Laufkundschaft: Das Schütter's Zwei ist auch direkt über das Foyer zu erreichen.
Wir sind durch ein Menü des Weinhändlers 'Rindchen' auf dieses Lokal aufmerksam geworden und buchten - weil man Rindchens Auswahl eigentlich immer trauen kann - im April 2016 dieses Tapas-Menü (noch bis 10.04.2016 zu haben):


2014 Prohom blanco, Bonet, Catalunya, Spanien

Gegrillte Garnele auf Avocado Salat
Gebratene Tintenfischringe mit Aioli
Pimientos de Padrón mit grobem Meersalz

2014 Prado Rey Rosado, Ribera del Duero, Spanien

Pollo al Ajillo – Hühnchen in Knoblauchsauce
Datteln im Speckmantel
Croquetas – Kroketten mit Serranoschinken

2012 Tempranillo Crianza "Manso", Asenjo & Manso, Ribera del Duero, Spanien

Kleines Lammfilet auf Joghurt-Minz-Sauce
Albondigas – Hackbällchen in pikanter Tomatensauce
Klassische Kartoffeltortilla

Madeira Reserve Sweet, 5 years, Borges, Madeira, Portugal
Queso Manchego – Original Manchego-Käse in zwei Reifestadien serviert.


für 34,50 € pro Person inkl. Weinbegleitung

 

Das Restaurant ist tatsächlich eher eine Art rustikale Bar, allzu viele Tische stehen nicht im Raum, eine Reservierung ergibt Sinn. Vom freundlichen und zugewandten Personal bekamen wir den Wein sowohl großzügig ein- als auch auch nachgeschenkt, wir fühlten uns sehr schnell wohl.
Bei der Weinauswahl hat Rindchen allerdings den Vogel abgeschossen, derart feine Tropfen in Folge schafft auch er bei seinen Menüs nur selten. Der leichte und doch ausdrucksvolle Weißwein machte sich hervorragend zu den Meeresfrüchten, der wie Erdbeerwasser aussehende Rose überraschte durch herbe Fruchtigkeit und der Tempranillo zum Lamm war ein schwarzroter, weicher, tief vollmundiger Kracher, von dem wir uns sicher noch die eine oder andere Kiste für den Keller legen werden.

Allein der Malaga war ein gewöhnlicher Süßwein ohne besondere Note, er machte sich allerdings gut zum Käse.

Tintenfisch


Die einzelnen Tapas waren von ausgesuchter Qualität, der Tintenfisch auf den Punkt gegart und bemerkenswert saftig, das Lammfilet wunderbar zart. Albondigas kannten wir noch nicht in diesem Riesenformat, sie kamen kräftig gewürzt, halbweich und mit leider nur wenig Tomatensauce auf den Tisch.

Huhn

Tortilla, Albondigas, Lamm

 

Insgesamt ein rundum gelungenes, leichtes Menü, da gehen wir sicher bald wieder hin - auch wenn wir zum Abschied gern noch einen Lepanto oder Carlos I. versucht hätten, jedoch mangels Masse mit einem Rum vorlieb nehmen mussten. Eine spanische Bar ohne Brandy?
Die Speisekarte steht noch nicht online, das Restaurant wird erst seit Oktober 2015 betrieben.


Schütter's Zwei
Mundsburger Damm 60
22087 Hamburg
Tel: 0172 / 47 77 434
 

 

 
 
genussgenie.de