Puzzle Bar

 

Hafencity - das klingt toll. Die Wirklichkeit sieht allerdings aus wie eine postindustrielle Brache, viel Beton, wenig Grün, keine Geschäfte - nicht mal eine Tankstelle.
Heraus ragt hier der 2019 fertig gestellte und noch weitgehend unvermietete 'Campus-Tower', der auf dem Dachgeschoß die frisch eröffnete Puzzle Bar beherbergt. Diese bietet täglich drei Slots, Gäste können von 18 - 20, von 20 - 22 oder von 22 bis 24 Uhr buchen.

Sie werden, Maske auf, von freundlichen Kellnern mit dem Fahrstuhl von unten abgeholt. Oben angekommen, gibt es die momentan übliche Corona-Prozedur mit Handdesinfizierung sowie Datenerfassung via App. Letztere funktionierte nur in Grenzen, die Speisekarte ließ sich trotz vieler Versuche gar nicht aufrufen. Also bekamen wir eine Karte aus Pappe, wie in der guten alten Zeit. Wasser servierten die auskunftsfreudigen Herren der Bar kostenlos, Knabberzeug war nicht zu haben. Angesichts des schönen Wetters nahmen wir auf der Terrasse mit spektakulärer Aussicht Platz. Im Hintergrund dröhnte enervierend basslastige Barloungemusik der 90er Jahre im immer gleichen Rhythmus.


Vorweg nahmen wir einen erfrischend eisigen Tee, eine wirkliche Wohltat an diesem heißen Augusttag, er bestand tatsächlich aus grünem Tee, Rum, Bergamotte etc.


Cocktails ohne Grundlage können böse enden, also orderten wir zunächst drei kleine Hotdogs für jeden:


Viva Mexico 7,50
Brioch Bun, Rinderwurst, Tomatenchutney, Avocado,
Taco-Mayonnaise, Röstzwiebeln, Comté, Koriander

Weidmannsheil 7,50
Brioch Bun, Wildwurst, Sherryessi-Mayonnaise,
Krautsalat, Walnüsse, Blaubeer-Pfeffergel, Meerrettich

Griechische Art 7,50

Brioch Bun, Wurst, Schafskäse, Pepperoni etc.

Die Teile waren lecker und gaben Kraft, am überzeugendsten kam die griechische Variante daher - man bekam wirklich das Aroma einer griechischen Mahlzeit in jedem Bissen. Eine asiatische Version, wie auf der Karte aufgeführt, bot die Bar nicht mehr.


Den in der Presse oft erwähnten Cocktail 'Tom Ka Gai' gab es ebenfalls nicht, da "aromatisch noch nicht ausgereift". Dafür kam ein KALAMANSI SOUR (14,00€, Four Roses Single Barrel / Kalamansi / Zitrone / Eiweiß) auf den Tisch, der ausgewogene Noten der Zitrusfrüchte und keinerlei Blumiges vom Bourbon mitbrachte - sehr weich und lecker:


Etwas süßfruchtiger schmeckte der YUZU PORNSTAR (18,00 €), bestehend aus Absolut Elyx / Passionfruit / Yuzu / Vanille / Perrier Jouët Brut - Maracuja stand schon sehr im Vordergrund, wenngleich mild und fein mit Vanille abgerundet:


Weniger gefallen hat der HAVANA BANANA (14,00 €), eine Mischung aus Havana Club Especial / Erdnüsse / Klarer Bananensaft /
Bananen Sirup / Salz. Deutlich zu bemerken war billiger Bananenlikör - der allerdings gar nicht enthalten war, weil die Küche den Bananensaft aus vor Ort schwarz gereiften Früchten frisch herstellt. Insgesamt eine zu schwere Mixtur ohne klare Linie:


Ohne Tadel dann der TANDOORI COLADA (14,00 €), eine Kombination von Havana Club / Tandoori / Ananas / Kokosnuss / Kalamansi / Dill Öl.
Der Genusspapst konstatierte eine "von dezent asiatischem Aroma geschmeichelte Cremigkeit."


Auffällig war, dass fast sämtliche Getränke - abgesehen vom Colada - eine wässrige Konsistenz aufwiesen; fruchtige Cocktails mit Tomatensaft, Kokos oder Banane kennt man sonst ja eher in sämigen Varianten.
Nach knapp zwei Stunden war unser Zeitfenster geschlossen, die Sonne ging unter, wir durften im Innenbereich Platz nehmen. Wie das wohl im Winter wird?

Die Preise bewegen sich im normalen Rahmen, es kommen allerdings auch keine teuren Highend-Spirituosen zum Einsatz.
Wer Hamburg entspannt von oben bewundern möchte, inklusive Hauptbahnhof, SPIEGEL-Gebäude, Sternwarte, Fernsehturm oder wer ein Mädel beeindrucken will, ist hier bei einem gepflegten Glas sicher richtig. Ein Besucher, der die Erwartung hegt, die Puzzle Bar könnte im Bar-Kosmos das bedeuten, was Kevin Fehlings 'The Table' in der Restaurantwelt darstellt, wird vermutlich enttäuscht sein.

Die Umgebung stimmt, wie oben schon erwähnt, nicht ganz, es gibt einfach nichts, wohin man weiterziehen könnte - abends ist die Hafencity einfach tot. Parkplätze sind Mangelware, man kommt besser mit dem Taxi oder der U-Bahn (U4 Haltestelle Hafencity/Universität), letztere hält quasi vor der Tür des Campus-Tower.


 



Puzzle Bar
Versmannstraße 2
20457 Hamburg
040 / 320 82 83 8
 
 


 

 
 
genussgenie.de