Viet Quán

 

Am Ort des ehemaligen Pho Bui, welches 2016 vermutlich wegen eines Brandes schließen musste, befindet sich nun das "Viet Quán" und zwar nicht nur unter neuem Namen, sondern auch unter neuer Führung. Und das macht sich deutlich in puncto Speisenqualität bemerkbar.
Das bereits zur Mittagszeit völlig zu recht gut besuchte Lokal bietet neben der ganztägigen Karte auf der Tafel ein kleines Mittagsmenü an.
Der Gastraum strömt mit seiner dunklen Möblierung und dezenten Dekoration eine gediegen zurückhaltende Atmosphäre aus, wozu auch eine riesige, recht ungewöhnlich aussehende Fototapete, die den Eingang zu einem Stollen darstellen soll, beiträgt.

Die Bedienung ist freundlich und die Wartezeiten sind kurz.
Wegen der Tatsache, dass der Vorgänger alles andere als nennenswert kochte, war ich skeptisch, ob man nicht doch die unterdurchschnittlichen Küchenleistungen und somit den Koch beibehalten hatte. Aber weit gefehlt und umsonst gesorgt!
Von uns leidenschaftlichen Tom Kha Gai Suppenfans (3,50 Euro ) ist diese dreifach getestet und ebenso häufig für gut befunden worden. Selbstredend versehen mit knackigem frischem Gemüse, ausreichend Hühnchenfleisch und leichter Schärfe. Die Viet Quan Suppe, bestehend aus Entenfleisch, Glasnudeln, Champignons und Lauchzwiebeln stellte sich als klare, gut abgeschmeckte Brühe mit den genannten Zutaten heraus und war ihre 3,90 Euro ebenfalls wert.

 

Die Wantans, welche laut Karte gebacken und gefüllt mit Hühnerfleisch, Garnelen, Lauchzwiebeln und Sesamöl zubereitet sein sollen, schmeckten leider recht langweilig, weil praktisch keine Bestandteile der Füllung irgendwie markant erschmeckbar waren und insgesamt die Füllung etwas zu laff daher kam. Die dazu gereichte süßlich, leicht scharfe Soße war in der Lage, etwas Stimmung in die Wantans zu bringen, aber änderte letztendlich nichts am schwachen Gesamterscheinungsbild.
Begeisterung kam allerdings bei den Salaten auf, die man jeweils noch mit Hühnerspießen oder gebratenen Entenbrustscheiben etc. aufrüsten kann. Diese frischen, aus vielen verschiedenen Zutaten bestehenden Salate waren mit einem feinen säuerlichen Dressing abgeschmeckt und stets mit gehackten, zuvor vermutlich frisch gerösteten Erdnussstückchen versehen. Köstlich!
Die Hähnchenspießchen waren auf den Punkt gebraten und mit leichter würziger Marinade überzogen, Salatpreis hierfür 5,50 Euro. Hervorragend kam die gebratene Entenbrust auf dem Salatteller an den Tisch. Wunderbar saftig und sauberer Entenfleischgeschmack, krosse Haut und darunter der knackige Salat und man befand sich im siebten Asienhimmel für 7,50 Euro:


Bei einer weiteren Einkehr wurden MyWantan Vit Chien und My Xao Ente (je 8,90 Euro) ausprobiert. Beim My Wantan Vit Chien handelt es sich laut Karte um eine vietnamesische Nudelsuppe mit den Zutaten: Hühnerfleisch und Garnelen, die sich in Form der Wantans in der Suppe einfinden und, ursprünglich einmal kross, nun langsam aufweichen sowie knusprige Ente, deren Haut ebenfalls je nach Geschwindigkeit des Essers mehr oder weniger schlapp macht, sowie frischer Koriander, Lauchzwiebeln, Pakchoy und Sesamöl.
Geschmacklich gar nicht mal schlecht, erschließt sich jedoch kaum, warum man die wunderbar kross gebackenen Zutaten in der Brühe einweichen soll, bevor man sie isst - schade um die Arbeit des Kochs.
Die My Xao Ente hatte diese Probleme nicht und war ein rundum gelungenes Essen, welches aus gebratenen Vietnamnudeln, Knoblauch, Pakchoy, Lauchzwiebeln und eben der schon zuvor lobend erwähnten knusprigen und doch innen saftigen Entenbrust bestand.
Die Kanne Vietnam Jasmintee kostet 2,50 Euro, das Sinh ToXoai Bier 4,20 Euro und eine interessante Kaffeezubereitung am Tisch, genannt Kaffee Vietnam wird für 2,70 Euro serviert.

Genussanwältin



Viet Quán
Wandsbeker Zollstraße 5
22041 Hamburg
Telefon: 040 65726268


 

 
 
genussgenie.de